Rassestandard der Französischen Bulldogge

Der Rassestandard wird von der FCI festgelegt und wurde für den Bully 2014 geändert. Es wurden einige Merkmale zu Ungusten der Gesundheit verschärft. Hierzu zählen wir u. a. die Begrenzung der Körpergröße, der geforderte kurze Hals sowie eine Nasenlänge von 1/6 des Schädels.

Wir distanzieren uns daher ein wenig vom aktuell gültigen Rassestandard und meinen, trotz allem eine erkennbare Bulldogge züchten zu können, die aber deutliche Merkmale eines Caniden noch besitzen darf. Standardfehler, die den Hund in seiner Leistungsfähigkeit und seines Wohlbefindens nicht einschränken, werden toleriert und soweit vertretbar, in den Verpaarungen berücksichtigt.

Um dies zu veranschaulichen, hier ein Auszug des Zuchtziels unserer Zuchtordnung:

Zuchtziel für die Französische Bulldogge im Gesunde Bulldoggen e.V. ist ein gesunder, vitaler, leistungsfähiger, freundlicher und wesensfester molosserartiger Begleit- und Familienhund, angelehnt an den Rassestandard des FCI, der keine Qualzucht im Sinne des Deutschen Tierschutzgesetzes darstellt.

Es findet ein vereinsübergreifender transparenter Austausch unter engagierten und willigen Züchtern statt, egal ob FCI oder Dissidenz, über den wir sehr dankbar sind. Wir richten uns immer noch als Erstunterzeichner des Dortmunder Appells an dessen Vorgaben, auch wenn nicht jeder Hund mit einem krankheitswertirrelevanten Befund bei uns NICHT ausgeschieden wird, gemäß dem Motto: Was dem Hund nicht weh tut, ist derzeit kein Fehler. Alles was erblich ist, kann ebenso verbessert werden. Dies versuchen wir mit sorgsam geplanten Verpaarungen, gekoppelt an streng kontrollierte Nachzuchtuntersuchungen.

Dortmunder Appell für eine Wende in der Hundezucht

Züchten - aber richtig von Eva Holderegger Walser

Kontrollierte Zucht ist Tierschutz

Dr. Hellmuth Wachtel - Der mündige Welpenkäufer

  

Wir suchen Hundeliebhaber mit Herz und Verstand, die auf die Bedürfnisse der sorgfältig aufgezogenen Bullys eingehen und den Bully als vollwertigen Hund und nicht als modisches Accessoire sehen und uns bei den so wichtigen Nachzuchtuntersuchungen unterstützen.

Unsere Zuchthunde sind mindestens untersucht auf:

Herzkrankheiten per EKG und Herzultraschall

Brachyzephale Atemnot Syndrom per Computertomographie oder Laryngoskopie ab 18 Monaten

Deformierungen und Stenosen der Wirbelkörper sowie Durchfluss des Wirbelkanals per Computertomographie oder Magnetresonanztomographie ab 18 Monaten

Patellaluxation

Hüftgelenkdysplasie

Augenuntersuchung, mindestens auf Entropium, Ektropium, Distichiasis und Katarakt

Zahnstatus

Dilutionstest

DNA-Screening inkl. DM (Degenerative Myelopathie)

Die Auswertung der Untersuchungen erfolgt durch einen Fachtierarzt der Radiologie und GRSK Gutachter.

Das Zuchtalter ist für Hündinnen ab 18 Monaten, für Rüden ab 24 Monaten festgesetzt.

Für uns ist es mindestens genauso wichtig, dass die gefallenen Würfe geschlossen auf Erbkrankheiten untersucht werden, um hier Aufschluss auf die Qualität unserer Zuchthunde zu bekommen. Hierbei werden die Welpenkäufer durch unsere Züchter unterstützt.

Freiatmung lässt sich nur mittels aufwändiger Diagnostik bescheinigen, wie es auch in diesem englischsprachigen Bericht zu entnehmen ist:

Breathing Issues

Und hier vorab eine kleine, eigentlich überflüssige Erklärung zu unserem

Vereinsnamen Gesunde Bulldoggen e. V.!

Die Homepage Gesunde Bulldoggen wurde 2010 als Ergänzung zu unserer damaligen Vereins-HP des Französische und Englische Bulldoggen e. V. erstellt. Die Wahl des Namens Gesunde Bulldoggen beruhte völlig simpel auf der damaligen Vorstellung, dass interessierte Bullyfreunde über Suchmaschinen und sog. Adwords vielleicht nach einer gesunden Bulldogge suchen und sich für Aufklärung der gesundheitlichen Zustände dieser Rasse interessieren würden. Seinerzeit gab es kaum Informationen, auf vielen Züchterseiten fand man noch die Darstellung des "kommunikativen" Schnarchens der Rasse als typische Normalität!

Zwischendurch haben wir uns in mehreren veröffentlichten Artikel selbstkritisch die Frage gestellt, ob der Begriff Gesunde Bulldogge mittlerweile nur noch ein frommer Wunsch oder gar ein Widerspruch an sich ist, angesichts der zuchtbedingten gesundheitlichen Schwierigkeiten, die man dieser liebreizenden Rasse nun leider zugefügt hat und mit denen auch wir in unserer züchterischen Aktivität konfrontiert werden! Es ist niemals ein Ausdruck dafür gewesen, dass wir und dann ausschließlich nur wir, die Weisheit und das Rezept gefunden haben, ohne Ausnahme Gesunde Bulldoggen zu besitzen und zu züchten.

Dies als kleine Anekdote und Erklärung, da wir immer wieder in Foren, sozialen Netzwerken oder auf Züchterseiten auf phantasierende Darstellung unseres Vereins und unserer Arbeit stoßen.

Das Zuchtziel soll in unserem aller Interesse die Gesunde Bulldogge sein, und dies ist, wie auf dieser HP mehrfach erwähnt, auf diversen Wegen möglich.

 

Vor Jahren haben wir dieses Zitat des Norwich-Terrier-Züchters Dietmar Schulz gefunden, welches eine gelungene Empfehlung für Welpeninteressenten ist:

Egal, für welche Rasse immer Sie sich interessieren mögen: Verlassen Sie die Stätte des Grauens stehenden Fußes, wo der "erfahrende und kompetente" Züchter seine Hunde "praktisch" (was immer das auch heißen mag) ohne jegliche erbliche Belastung darstellt. Denn dies sagt er schlimmerweise aus Unwissenheit, unverzeihlicherwesie aus Ignoranz und verwerflicherweise aus Unehrlichkeit.

 

Schweiz

 

vom Büffelboden - Klick zur Homepage

Besuchen Sie die HP unserer Züchterin Stephanie Boss des Zwingers vom Büffelboden.

Lexx vom Büffelboden wurde umfangreich u.a. per CT untersucht und wird nun bei uns in die Zucht gehen.

 

Jumping Bulldogs - Klick zur Homepage

 

Lynn Sweeties Doggies und Lacey vom Büffelboden haben nun ihre Zuchtuntersuchungen bestanden. Im Zwinger Jumping Bulldogs von Susanne Duss aus Gerzensee in der Schweiz wurden bereits zwei gesunde Würfe natürlich geboren. Nähere Infos sind auf der HP zu finden.

 

Lynn hat am 26. Dezember drei Hündinnen und zwei Rüden in gestromt und gescheckt natürlich geboren.

 

 

Österreich

Pelicanos - Klick zur Homepage

Im südlichen Burgenland, 120 km südlich von Wien befindet sich die kleine Zucht der Pelicanos. Hündin Lola (Ibiza Sweeties Doggies) wurde im Herbst 2015 mit 2,5 Jahren per CT untersucht und gebar im Dezember 2015 sechs muntere Babys.

Am 28. März 2017 wurden aus der Verpaarung Lola x Dark sieben Welpen entbunden. Lola genießt nun ihre Rente.

Lolas Tochter Lilly (Pelicanos Barbarella) wird im Herbst 2018 untersucht. Der nächste Wurf wird dann evtl. 2019 fallen.

Die ersten Voruntersuchungen des A-Wurfes können sie ebenfalls auf dieser HP einsehen:

Unsere Hunde

 

Niederlande

Hawbucks - Klick zur Homepage

Unsere holländische Züchterin Chantal van Kruining unterstützt die Zucht auf sportlichere Bully mit ihren beiden CT- und MRT-ausgewerteten Damen Yara (Bulls of Crown Enchilada) und Lucy vom Büffelboden.

Weitere Infos sind auf ihrer Homepage zu finden.

 

Deutschland

French Bulldogs from Honey Marsh - Klick zur Homepage

Alice ist bereits umfangreich untersucht, inkl. CT-Untersuchung der Atemwege und der Wirbelsäule.

 

vom Burgdorf Dill - Klick zur Homepage

Hündin Maggy wurde ebenfalls mit guten Ergebnissen per CT untersucht, ihr nächster Wurf ist für das Frühjahr 2019 geplant.

Maggy lebt mit vielen Ponys zusammen, Kontakt bitte über die HP der Ponyzucht.